Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Warum Sie Ihre finanzielle Performance regelmäßig überwachen sollten

Kein Unternehmen ist gegen Risiken immun. Risiken können aus vielen Dimensionen bestehen schnell und überraschend eintreten Früher brauchten Finanzkrisen Zeit, um sich zu entwickeln; heute kommen Finanzkrisen mit halsbrecherischer Geschwindigkeit auf uns zu.

Um den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft zu legen, müssen Sie heute ein striktes Finanzmonitoring durchführen. Hier erklären wir, welche KPIs Sie zur Bewertung Ihrer finanziellen Performance benötigen und warum dies wichtig ist.

Die Pandemie erhöht das Insolvenzrisiko
Risiken im Zusammenhang mit Zahlungsverzögerungen und Kundeninsolvenzen waren bereits vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie weit verbreitet - laut einer von uns im März 2020 durchgeführten Finanzumfrage waren 47 % bzw. 32 % der Unternehmen in den vier größten europäischen Volkswirtschaften im vergangenen Jahr davon betroffen.

Es überrascht nicht, dass die Sorgen der Unternehmen seit Beginn der Krise zugenommen haben. Mehr Unternehmen sind von Zahlungsverzögerungen betroffen und die Auswirkungen auf den Cashflow veranlassen sie, ihre Prioritäten zu verschieben - manchmal, um ihr Überleben zu sichern. Und das könnte zu einem Insolvenz-Dominoeffekt führen, der einsetzt, wenn ein insolventes Unternehmen seinen Verpflichtungen gegenüber seinen Handelspartnern nicht nachkommen kann und diese mit unbezahlten Rechnungen zurückbleiben. Das bedeutet Zahlungsverzögerungen für Lieferanten, und das wiederum kann weitere Zahlungsverzögerungen in der gesamten Lieferkette auslösen.  

Finanzielle Überwachung kann Überleben bedeuten
Das finanzielle Überleben eines Unternehmens unter diesen Umständen hängt davon ab, dass es in der Lage ist, schnell zu reagieren und bei Bedarf umzuschwenken. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, die eigene finanzielle Situation im Blick zu haben, damit Sie stets wissen, was Sie sich leisten können und was Sie vermeiden sollten.  

Deswegen sollten Sie Folgendes stets im Blick haben: Cashflow, Schuldenstand und Forderungen. Achten Sie besonders auf Anzeichen von Anfälligkeit.

"Betrachten Sie es als eine Art Maschinenwartung", sagt Nicolas Marchenoir, Head of Energy Risk bei Euler Hermes. "Sie wollen Ihre Finanzberichterstattung so abstimmen, dass Sie Probleme erkennen, bevor die Maschine ausfällt." Kurzfristig wollen Sie sicher sein, dass Sie Ihre Rechnungen am Ende des Monats bezahlen können. Langfristig wollen Sie wissen, wie sich Ihre Investitionen in den nächsten zehn Jahren entwickeln werden.

Diese wesentlichen finanziellen KPIs erstellen eine Momentaufnahme der Gesundheit Ihres Unternehmens

  • EBITDA (Earnings Before Interest, Taxes, Depreciation and Amortisation - Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) zeigt Ihnen die Gesamtleistung des Unternehmens.
  • Die Nettogewinnmarge zeigt, wie viel von jedem Euro Umsatz, den das Unternehmen erzielt, in Gewinn umgewandelt wird.
  • Der operative Cashflow und der Verschuldungsgrad zeigen, wie zahlungsfähig das Unternehmen kurz- und mittelfristig ist.
  • Das Working Capital ist der Betrag des liquiden Nettovermögens, der zur Finanzierung des Tagesgeschäfts des Unternehmens zur Verfügung steht.
  • Der freie Cashflow zeigt, wie viel Geld ein Unternehmen nach der Bezahlung von Posten wie Gehältern, Miete und Steuern zur Verfügung hat.

Was und wie oft überwachen?
Der Cashflow ist etwas, das Sie täglich überprüfen sollten, weil Ihnen das hilft, Ihre Ausgaben zu verwalten. Unser Rat ist, Ihre eigene Leistung zu bewerten und die Ziele für die unmittelbare Zukunft auf monatlicher Basis anzupassen, die saisonale Leistung auf vierteljährlicher Basis und eine jährliche Betrachtung durchzuführen, um zu verstehen, was sich geändert hat, seit Sie die Jahresziele festgelegt haben, und warum.
Das Schlimmste, was Sie tun können, ist, all diese KPIs zu verwenden, um Informationen zu sammeln und sie dann zu vergessen, sobald Sie die Tabelle erstellt haben, da dies Ihnen nicht helfen wird, Cashflow-Probleme zu verhindern.

Es ist eine hilfreiche Idee, Ihr Team in diesen Prozess einzubeziehen, damit Sie einen echten Überblick haben:

  • Planen Sie regelmäßige Berichte: Sammeln Sie Daten und stellen Sie sie auf einem digitalen Dashboard oder in der Cloud zur Verfügung.
  • Analysieren Sie diese Daten gemeinsam mit Ihrem Team, um die vergangene Performance zu bewerten und zukünftige Vorhersagen zu treffen.

Suchen Sie nach Informationen jenseits der Bilanz
Schauen Sie über den Tellerrand hinaus und betrachten Sie Arbeitslosenstatistiken, makroökonomische und sektorale Trends, demografische Veränderungen und sogar Klimarisiken, die eine Rolle spielen könnten (denken Sie an die zunehmende Zahl extremer Wetterereignisse, die Ihre Lieferkette stören könnten).

Ziehen Sie in Erwägung, einen Experten hinzuzuziehen, z. B. einen Risikoanalysten oder Risiko-Underwriter. Risikoanalyse und Underwriting werden immer wichtiger für Unternehmen, um sich in einem zunehmend volatilen Markt zurechtzufinden. Sie betrachten das gesamte Ökosystem, in dem ein Unternehmen tätig ist, und helfen Ihnen, die eigenen Zahlen zu verstehen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.

Bei Euler Hermes fungieren unsere Risiko-Underwriter als vertrauenswürdige Berater bei wichtigen Entscheidungen im Rahmen Ihrer Warenkreditversicherung. Sie bieten vorausschauenden Schutz und helfen Ihnen, Ihr Unternehmen sicher zu entwickeln.

Weitere Tipps und Ratschläge zur Überwachung Ihrer finanziellen Performance finden Sie in unserem kostenlosen E-Book "Verbessern Sie die Analyse Ihrer Finanzperformance"

EH NEWS - Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem Newsletter von Euler Hermes!