Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Days Sales Outstanding: Warum und wie Außenstandstage verbessert werden können

Die Außenstandstage (Days Sales Outstanding, DSO) sind ein wenig bekannter, aber dennoch wichtiger Indikator für die Verwaltung und Verbesserung Ihres Cashflows. Wir erklären Ihnen diese wichtigen drei Buchstaben und zeigen Ihnen, wie Sie eine effiziente und ausgewogene Kreditrisikopolitik umsetzen können.

Was sind DSO? 

Die DSO (zu Deutsch: Außenstandstage) ist für ein bestimmtes Unternehmen die durchschnittliche Zahlungsfrist für seine Handelsrechnungen. Wenn Sie häufig Handels- bzw. Warenkredite gewähren, sind die DSO ein zentraler Indikator für die Beurteilung Ihrer Fähigkeit, Zahlungen pünktlich zu erhalten. 

Wenn Sie sich fragen, wie die DSO zu berechnen sind, funktioniert die DSO-Formel für einen bestimmten Zeitraum wie folgt: 

DSO = (Forderungen aus Lieferungen und Leistungen / Gesamtumsatz) * Anzahl der Tage

Beispielsweise hat Star Fresh Ltd. im Januar Waren im Wert von 50.000 Pfund verkauft, wobei in seiner Bilanz am Monatsende Forderungen in Höhe von 35.000 Pfund ausgewiesen sind. Seine DSO sind: (35.000 / 50.000) * 31 = 22,3 Tage. Das bedeutet, dass Star Fresh Ltd im Januar durchschnittlich 22 Tage brauchte, um die Zahlung nach einem Verkauf einzuziehen.

DSO vs. DPO 

Der DPO (Days Payable Outstanding) ist Ihr Spiegelindikator: Er ermöglicht Ihnen zu sehen, wie viele Tage Sie im Durchschnitt benötigen, um Ihre Rechnungen zu bezahlen.  

DPO = (Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen / Selbstkosten) * Anzahl Tage

Beispielsweise hat Star Fresh im Jahr 2019 COGS (Cost of Goods Sold) im Wert von 280.000 Pfund ausgegeben, wobei in der Bilanz zum Jahresende Verbindlichkeiten in Höhe von 30.000 Pfund ausgewiesen sind. Seine DPO ist: (30.000 / 280.000) * 365 = 39,1 Tage. Das bedeutet, dass Star Fresh Ltd. im Jahr 2019 durchschnittlich 39 Tage brauchte, um seine Rechnungen und Rechnungen an seine Gläubiger (Lieferanten, Verkäufer usw.) zu bezahlen.

Ein Schlüsselelement Ihres Betriebskapitals 

Die DSO ermöglichen es Ihnen, Ihre Fähigkeit zu beurteilen, Ihre Handelsforderungen in Bargeld umzuwandeln. Diese bilden zusammen mit den Vorräten das Hauptelement Ihres Betriebskapitals.

Je höher Ihre DSO, desto größer ist Ihr Betriebskapital und desto geringer ist Ihr freier Cashflow. Deswegen ist die DSO ein Schlüsselindikator für die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens.

Was sagen DSO über Ihr Unternehmen? 

Die Berechnung Ihrer DSO ist eine Sache. Zu wissen, wie sie zu interpretieren ist, ist eine andere.

Eine Verbesserung der DSO ist nur in Bezug auf Ihre Geschäftsstrategie sinnvoll. Theoretisch wird ein Unternehmen oder ein Sektor, der es gewohnt ist, auf Kredit zu verkaufen, eine höhere DSO haben.

Wie beim Betriebskapital ist die Schwankung der DSO von einer Periode zur anderen das, was zählt, mehr als ihr absoluter Wert.

Beispiel 1: Unternehmen A ist es gewohnt, auf Kredit auf dem heimischen Markt zu verkaufen - in der Regel etwa 10 Tage -, expandiert aber jetzt ins Ausland, mit einem Großkunden, bei dem sich herausstellt, dass die Bezahlung der Rechnungen länger dauert - etwa einen Monat. Die durchschnittliche DSO von Unternehmen A wird von 10 auf 15 Tage ansteigen.

Beispiel 2: Unternehmen B hat einen loyalen und regelmäßigen Kundenstamm und erlaubt normalerweise eine Zahlungsfrist von einem Monat. Seit mehreren Monaten hat sich seine DSO bei etwa 30 Tagen stabilisiert.

In diesem Fall ist es Unternehmen A, das trotz geringerer DSO besonders vorsichtig sein muss: Seine Fähigkeit, pünktlich bezahlt zu werden, und damit sein freier Cashflow haben sich verschlechtert. Unternehmen B ist sich jedoch seiner durchschnittlichen DSO bewusst und hat diese vorausgesehen.

Finanziell gesehen ist es immer gut, seine DSO zu senken. In kommerzieller Hinsicht kann es jedoch vorteilhaft sein, Ihren Kunden eine attraktive Warenkreditpolitik anzubieten, die Ihre DSO mechanisch erhöht. Tipps, wie Sie den goldenen Mittelweg zwischen dem Schutz Ihrer finanziellen Situation und dem Angebot attraktiver Bedingungen finden können, finden Sie in unserem Artikel über die Aushandlung von Zahlungsbedingungen.

Überprüfung der Branche und der nationalen Durchschnittswerte 

Übrigens ist es ratsam, Ihre Zahlen mit ähnlichen Unternehmen zu vergleichen: Wenn Ihre DSO weit über dem Durchschnitt Ihrer Branche liegen, geschweige denn in Ihrem Land, haben Sie ein Problem!

Die Sektoren mit den höchsten DSO sind das Baugewerbe, die Elektronik und der Maschinenbau mit mehr als 80 Tagen - verglichen mit einem Gesamtdurchschnitt von 65 Tagen.

Bevor Sie auf einen neuen Markt expandieren, ist die Überprüfung der durchschnittlichen DSO des Landes in Ihrer Branche eine gute Möglichkeit, eine angemessene Geschäftsstrategie festzulegen.

Die durchschnittlichen DSO variieren von Land zu Land erheblich: von 44 Tagen in Neuseeland (der niedrigste Wert) bis zu 90 Tagen in China (der höchste Wert). Unsere kostenlosen Informationen zu Länderrisiken geben Ihnen weiteren Aufschluss über die Risiken des Handels in und mit einzelnen Ländern.

Richten Sie Ihre eigene Kreditkontrollpolitik ein 

Es liegt an Ihnen, Ihre Geschäftsstrategie festzulegen: Ziel ist es, eine Ziel-DSO zu definieren, die an die Realität Ihres Unternehmens und Ihrer Firma angepasst ist.

Zu diesem Zweck können Sie die folgenden Kriterien bewerten: 

- Die Bonität Ihrer Kunden: Wie gut kennen Sie sie? Wie ist ihr Zahlungsverhalten bei Ihnen oder bei anderen Lieferanten?

- Jüngste Veränderungen in Ihrem Betriebskapital: Ist es in den letzten Monaten in die Höhe geschossen? Können Sie es sich leisten, Ihren freien Cashflow zu reduzieren? Weitere Informationen zum Thema Cashflow finden Sie in unserem kostenlosen Ratgeber "So schützen Sie Ihren Cashflow".

Wenn Ihre Ziel-DSO einmal festgelegt sind, besteht das Ziel darin, sie so gut wie möglich einzuhalten und sie regelmäßig zu überprüfen, insbesondere wenn Sie mit neuen Kunden oder einem neuen Markt arbeiten.

Wie Sie Ihre DSO verbessern können

Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Verbesserung der DSO: 

- Bessere Zahlungsbedingungen aushandeln: kürzere Zahlungsfristen, Vorauszahlungen, Frühbucherrabatte...

- Stärken Sie Ihren Rechnungsstellungsprozess: Die Verbesserung der DSO erfordert oft eine Konzentration darauf, sicherzustellen, dass die Rechnungen pünktlich ausgehen, alle notwendigen Informationen enthalten und fehlerfrei sind.

- Besseres Forderungsmanagement: Investieren Sie in eine effiziente Zahlungsüberwachung, um Kunden an unbezahlte Rechnungen zu erinnern, und definieren Sie klare Eintreibungsprozesse - wenn nötig über ein Inkassobüro. 

Eine Warenkreditversicherung ist nach wie vor eine der effizientesten Lösungen, um die Stabilität Ihrer DSO zu gewährleisten. Mit einer Warenkreditversicherung sind Sie für den Fall versichert, dass eine offene Forderung nicht eingetrieben werden kann. Damit haben Sie die Garantie, dass sich ein potenzieller Forderungsausfall nicht negativ auf Ihr Betriebskapital auswirkt. Lesen Sie mehr darüber, wie die Kreditversicherung zur Sicherung Ihres Cashflows beiträgt.

Abschließend lässt sich sagen, dass es nicht nur wichtig ist, Ihre DSO zu senken, sondern auch, sie unter Kontrolle zu halten: Steigende DSO sind ein Zeichen dafür, dass Sie die Kontrolle über Ihren Rechnungs- und Inkassoprozess verloren haben und dass sich Ihre finanzielle Gesundheit verschlechtert. Daher ist es wichtig, sie ständig zu überwachen und an ihrer Verbesserung zu arbeiten und gleichzeitig gute Beziehungen zu den Kunden aufrechtzuerhalten.

EH NEWS - Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem Newsletter von Euler Hermes!