Euler Hermes Hochhaus: Der "Weiße Riese" erstrahlt ab Freitag weihnachtlich wie 1981

Hamburg, 28. November 2019 – Das Euler Hermes Hochhaus in Hamburg-Bahrenfeld erstrahlt ab kommenden Freitag, 29.11.2019, wieder weihnachtlich – wie schon 1981. Insgesamt 75 Fenster des 21-stöckigen "Weißen Riesen" werden bis Weihnachten bei Dunkelheit mit LED-Lampen in Form eines Weihnachtsbaums erleuchtet. Damit erinnert der weltweit größte Kreditversicherer an die Anfangszeiten des Gebäudes: Nach Fertigstellung des Gebäudes im Jahr 1981 leuchtete im Dezember ebenfalls ein Weihnachtsbaum vom Hochhaus in Richtung Friedensallee. Zum Abschied wiederholt sich dies nun.

„Für uns schließt sich ein Kreis", sagt Ron van het Hof, CEO von Euler Hermes in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Wir ziehen im Januar in unseren modernen Neubau direkt nebenan, auf den wir uns schon riesig freuen. Vorher feiern wir aber auch gebührend Abschied von unserem Hochhaus, in dem einige unserer Kolleginnen und Kollegen fast 40 Jahre lang gearbeitet haben. Kürzlich haben wir eine Abschiedsparty für Mitarbeiter im Stil der 80er Jahre gefeiert – Graffitis inklusive. Wir bieten unseren Mitarbeitern zudem die Möglichkeit, eine Führung auf unser Hochhausdach zu machen, um Erinnerungsfotos zu machen. Und jetzt kommt auch die Weihnachtsbeleuchtung zum Abschied zurück."

Ende einer Ära: 2020 ziehen die rund 1.100 Hamburger Mitarbeiter in einen modernen Neubau
Euler Hermes zieht mit seinem Hamburger Unternehmenssitz im Januar 2020 in einen Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft zum aktuellen Gebäude. Die Tochtergesellschaft des Allianzkonzerns bleibt mit seinen 1.100 Mitarbeitern in der Hansestadt dem Standort Bahrenfeld auch weiter treu. Bereits seit 1946 – also mehr als 70 Jahre – ist der im Jahr 1917 gegründete Kreditversicherer in Hamburg heimisch, die ersten 29 Jahre war der deutsche Hauptsitz des Unternehmens noch in Berlin.

Der Baustart für das Hochhaus in Hamburg-Bahrenfeld nach dem Entwurf des Hamburger Architekten Titus Felixmüller war 1977, Richtfest 1980 und die offizielle Einweihung im November 1981. Erstmals saßen die Hamburger Euler Hermes Mitarbeiter damals alle unter einem Dach – zuvor waren sie auf 13 verschiedene Standorte in den Hamburger Stadtteilen Hoheluft und Rotherbaum verteilt. Nicht nur für die Mitarbeiter war das Gebäude fast 40 Jahre ein gemeinsames Zuhause, sondern nach seiner "Entdeckung als Filmstar" Ende 1990 auch für zahlreiche TV-Dreharbeiten, unter anderem für den Tatort, den Tatortreiniger, Jenny Berlin, Bella Block oder Großstadtrevier.
 


Auf dem Gelände des Hochhauses entstehen etwa 460 neue Wohnungen
Auf dem Gelände des Hochhauses, das im Volksmund auch "Weißer Riese" genannt wird, baut der Hamburger Projektentwickler Quantum Immobilien AG nach dem Abtragen des Gebäudes mit dem Projekt "Ottenser Höfe" rund 460 neue Wohnungen.

Eine mögliche Revitalisierung des Gebäudes wurde im Zuge der Ausschreibung eingehend geprüft: Zahlreiche nationale Projektentwickler und Fachexperten haben dabei verschiedene Möglichkeiten für eine weitere Nutzung geprüft, von Hotel über Krankenhaus bis zu einem Studentenwohnheim. Allerdings hat das vollklimatisierte Gebäude einen sehr hohen Energieverbrauch und eine sehr ungünstige Ökobilanz. Ein wirtschaftlich sinnvoller Betrieb des Gebäudes ist nach Einschätzung der Experten daher langfristig nicht möglich.


Pressekontakt:

Euler Hermes Deutschland (Hamburg)

Antje Wolters
Pressesprecherin
Telefon: +49 (0)40 8834-1033
Mobil: +49 (0)160 899 2772
antje.wolters@eulerhermes.com