Sustainability

Sustainability – Prüfung von Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsaspekten
(1 - 2 Tage)

Umwelt-, Sozial- und zunehmend auch menschenrechtliche Aspekte bekommen in Projekten mit internationaler Finanzierung sowie im Bereich Exportfinanzierung und -absicherung einen immer höheren Stellenwert und geraten immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Zusätzlich gewinnen diese Aspekte auch aus Wirtschaftlichkeits- und Risikobetrachtungen eine immer größere Bedeutung.  

In unserem ein- bis zweitägigen Training zum Thema „Sustainability – Prüfung von Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsaspekten“ tragen wir dieser Entwicklung Rechnung. Das Training kann bedürfnisorientiert zugeschnitten werden, besteht aus theoretischem Hintergrundwissen sowie Praxisbeispielen und Übungen und wird durch eine umfassende Fallstudie abgerundet.

Im Theorieteil geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Grundzüge der Exportkreditgarantien sowie die praktische Relevanz der Prüfung von Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsaspekten. Sie erfahren außerdem alles Wissenswerte zu internationalen Umwelt- und Sozialstandards (z.B. IFC Performance Standards), den OECD Common Approaches, den Equator Principles und dem Monitoring Prozess. Darüber hinaus werden die Grundzüge eines Environmental and Social Management Systems und dessen mögliche Implementierung in Geschäftsprozesse beleuchtet.

Der Theorieteil wird dabei immer wieder durch Praxisbeispiele und Übungen aufgelockert. Natürlich bleibt ebenfalls ausreichend Zeit zur Beantwortung ihre Fragen und Anmerkungen. Je nach Bedarf kann das Training zudem um die Bereiche Korruptionsprävention, aktuelle Trends (z.B. Klimaschutz und Menschenrechte) sowie durch eine interaktive Fallstudie ergänzt werden. Alle Trainingsinhalte können je nach Anforderung empfängerorientiert zugeschnitten werden.

„Sustainability – Prüfung von Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsaspekten“ ist ein Trainingsangebot der Euler Hermes Aktiengesellschaft.

Lernziele

  • Die praktische Relevanz der Prüfung von Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsaspekten erkennen
  • Internationale Umwelt- und Sozialstandards verstehen und anwenden können
  • Die OECD Common Approaches und somit die Anforderungen von OECD Exportkreditagenturen verstehen
  • Durch praktische Übungen und eine Fallstudie erste Anwendungserfahrung sammeln
  • Kenntnisse über aktuelle Trends und Entwicklungen erlangen
  • Vermittelte Inhalte praktisch anwenden

Programminhalte (1-2 Tage)

Hintergründe und Relevanz

  • Grundzüge der Exportkreditgarantien
  • Gründe für die Berücksichtigung von Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsstandards
  • Praktische Relevanz

Internationale Umwelt- und Sozialstandards

  • World Bank Operational Safeguard Policies / World Bank Environmental and Social Standards
  • IFC Performance Standards
  • Equator Principles

OECD Common Approaches

  • Anwendungsbereich und Definitionen
  • Prüfprozess
  • Screening
  • Kategorisierung
  • Projekt und angegliederte Anlagen
  • Übung: Kategorisierung
  • Prüf- und Referenzstandards
  • Informationsbeschaffung und -quellen
  • Übung: wesentliche Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsaspekte:
  • Veröffentlichung / Transparenz
  • Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsaspekten bei den Ungebundenen Finanzkrediten (UFK)
  • Zusammenarbeit mit anderen ECAs

Monitoring

  • Anforderungen der Common Approaches, IFC Performance Standards, Equator Principles etc.
  • Ablauf Monitoring-Prozess
  • Formulierung von Monitoring-Anforderungen
  • Umgang mit Abweichungen

Aktuelle Trends

  • Menschenrechte – Nationaler Aktionsplan
  • Klimaschutz – Kohlekraftwerke / Erneuerbare Energien
  • Entwicklung und Implementierung von Environmental and Social Management Systemen (ESMS)

Fallstudie und Rollenspiel

Korruptionsprävention

  • Definitionen und Strafbarkeit
  • Recommendation on Bribery and Officially Supported Export Credits
  • Vertiefe Korruptionsprüfung