IFRS Forderungsbewertung – EH Smart Reserve

Die Bilanzierungsvorgaben nach IFRS 9 Finanzierungsinstrumente stellen börsennotierte Unternehmen ab Anfang 2018 vor große Herausforderungen. Das betrifft die neue, in die Zukunft gerichtete Bewertungsmethodik ihrer bilanziellen Wertberichtigungen auf Vermögensgegenstände, zu denen insbesondere Kundenforderungen gehören. Denn diese können sich auf Eigenkapital, Ergebnis und gegebenenfalls auch auf Dividendenzahlungen auswirken.

“Die Euler Hermes Gruppe bietet mit Ihrem neuen Produkt als erster Kreditversicherer ab sofort eine Lösung an, mit der Konzerne ihre Wertberichtigungen genau kalkulieren können – in allen Branchen im In- und Ausland.“

Als weltweit führender Kreditversicherer ist die Euler Hermes Gruppe der Spezialist, wenn es um die Ermittlung und Bewertung von Forderungsrisiken geht. Auf Basis dieses besonderen Know-hows können wir, als Teil der Gruppe, Ihnen mit unserer IFRS Forderungsbewertung die komplette Wertberichtigung Ihrer Forderungen nach IFRS 9 abnehmen. Wir liefern Ihnen die fertige Expected loss-Analyse entsprechend den Berichtsanforderungen als Report – nach den von Ihnen definierten Segmenten/Buchungskreisen.

 

Die neuen Richtlinien für Wertberichtigungen in der Bilanz treten schon zum 1. Januar 2018 in Kraft – es besteht aber mit Blick auf die Vergleichsperiode rückwirkend bereits ein wesentlicher Handlungsbedarf für die Berichtsperiode zum Januar 2017, um Vergleichswerte aus dem Vorjahr auszuweisen.

Die bisher vergangenheitsorientierte Sichtweise in IAS 39 wird durch eine zukunftsorientierte Betrachtung in IFRS 9 ersetzt. Dabei werden Wertberichtigungen nicht mehr auf Basis des „Incurred Loss“ gebildet, sondern künftig ist jede einzelne offene Forderung mit einer Ausfallwahrscheinlichkeit zu hinterlegen. Um diese Abbildung des sogenannten „Expected Loss“ verlässlich zu berechnen, fehlt den Unternehmen – trotz professionellem Debitorenmanagement – meist die Erfahrung, eine zuverlässige Analysemethode sowie das notwendige Personal.

Was bedeutet die Veränderung von IAS 39 zu IFRS 9 für die Wertberichtigung?

expected-loss

 

Der Wertberichtungungsbedarf steigt, da nun im Gegensatz zu vorher alle Forderungen berücksichtigt werden müssen.
Zudem besteht die Notwendigkeit für ein systematisches, einheitliches und kontinuierliches Bewertungsmodell.

  • Schnelle Bereitstellung der Wertberichtigung Ihrer Forderungen nach IFRS 9.
  • Neuprogrammierung der eigenen Systeme entfällt.
  • Datenerhebung und Schnittstellenbetreuung entfallen.
  • Kein zusätzlicher Verwaltungsaufwand, Mitarbeiter-Ressourcen bleiben frei.
  • Wir erfüllen die Voraussetzung des ISAE 3402.
  • Die Euler Hermes Aktiengesellschaft ist kompetenter Partner und anerkannter Spezialist für die Analyse von Forderungsrisiken und „Expected loss“.